Vortrag über Fledermäuse im Aatalhaus

Unter dem dramatischen Insekten-Rückgang leiden neben vielen anderen Arten auch die heimischen Fledermäuse, auf deren Speisezettel ausschließlich Insekten stehen. Zudem führt der fortschreitende Verlust von Fledermaus-Quartieren durch Abriss oder Renovierung von Gebäuden zu erheblichen Bestandseinbußen der geschützten Arten.

Im Rahmen des Projektes “Artenschutz für Fledermäuse in Gebäuden“ möchte der Zweckverband Bad Wünnenberg/Büren dem Bestandsrückgang entgegenwirken. In den kommenden zwei Jahren wird nach bestehenden Fledermaus-Quartieren, so genannte Wochenstuben, gesucht. Alte verwaiste Wochenstuben-Quartiere werden wenn möglich wieder hergerichtet, sowie neue Winter- und Sommerquartiere geschaffen. Fachlich wird das Projekt von der Biologischen Station Kreis Paderborn - Senne durchgeführt.

Mit einem Vortrag über faszinierende Welt der Fledermäuse möchte Jutta Bergener von der Biologischen Station einiges aus der heimlichen Lebensweise der nachtaktiven Säugetiere berichten. Welchen Beitrag Sie zum Schutz der Fledermäuse in Haus und Garten leisten können, wird zudem erläutert.

Die Veranstaltung findet am Mittwoch, den 20. November um 18:00 Uhr im Aatalhaus in Bad Wünnenberg. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung unter Telefon: 02959 / 99880 oder info(at)bad-wuennenberg-touristik.de erwünscht.

Braunes Langohr (Foto: Franz Hasse)

 

Naturerlebnis am Sintfeld-Höhenweg