Freie FÖJ-Plätze bei der Biologischen Station

Die Biologische Station Kreis Paderborn - Senne bietet auch in diesem Jahr wieder interessierten jungen Menschen nach ihrem Schulabschluss die Möglichkeit, an einem Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ) im Bereich Naturschutz und Landschaftspflege teilzunehmen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet eine interessante Arbeitsstelle in einem engagierten Team mit einer sehr abwechslungsreichen Tätigkeit, bei der sie Einblick in die vielfältigen Aufgaben der Biologischen Station erhalten, vor allem im praktischen Bereich der Landschaftspflege.

In den unterschiedlichsten Aufgabengebieten können sich junge Menschen für die Umwelt engagieren, z.B. bei der Anlage und Pflege von Obstwiesen und Hecken, bei der Pflege von extensivem Grünland, bei der Mitarbeit am Beweidungsprojekt mit Senner Pferden oder auch bei der Unterstützung der Schäfer in der Heidschnuckenschäferei Senne. Ein FÖJ hilft, ökologische Zusammenhänge besser zu verstehen, sich beruflich zu orientieren und die eigene Persönlichkeit weiterzuentwickeln. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer am FÖJ erhalten die Gelegenheit, einen Motorsägen-Schein zu machen, und bekommen Kenntnisse vermittelt für den Umgang mit landwirtschaftlichen Maschinen und Geräten.

Das FÖJ ist ein Orientierungs- und Bildungsjahr für Jugendliche und junge Erwachsene bis zum 27. Lebensjahr, die noch keine Lehre oder kein Studium abgeschlossen haben. Es dient dazu, Grundkenntnisse im Natur- und Umweltschutz sowie in den sogenannten „Grünen“ Berufsbildern zu erwerben. Es beginnt jährlich am 1. August und dauert ein Jahr.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am FÖJ erhalten ein monatliches Taschengeld in Höhe von 400 Euro und sind sozialversichert. Die pädagogische Begleitung inklusive der Durchführung von verschiedenen Bildungsseminaren erfolgt durch die FÖJ-Zentralstelle des LWL-Landesjugendamtes Westfalen.

Alle Tätigkeiten in den Einsatzgebieten werden so organisiert, dass die jeweils geltenden Schutz- und Vorsichtsmaßnahmen eingehalten werden.

Interessierte melden sich bitte in der Geschäftsstelle der Biologischen Station bei:

Petra Friebel (Tel.: 05250 / 70841-10; oder per Mail)
Frank Ahnfeldt (Tel.: 0171 / 2736734; oder per Mail)