Ornithologischer Sammelbericht 2020 ist erschienen!

Mit dem vorliegenden zehnten Sammelbericht feiern wir ein kleines Jubiläum! Der Bericht fasst die über die auf der Internetseite der Biologischen Station eingerichtete Plattform für Vogelbeobachtungen, die von der OAG koordinierte Wasservogelzählung und über das Meldesystem www.ornitho.de für das Arbeitsgebiet der OAG Kreis Paderborn – Senne eingegangenen Meldungen zusammen. Zudem werden die aufbereiteten Daten wieder für das alljährlich erscheinende Ornithologische Mitteilungsblatt für Ostwestfalen-Lippe bereitgestellt und stehen für den landesweiten Sammelbericht der Nordrhein-Westfälischen Ornithologen (NWO) zur Verfügung.

Der vorliegende Ornithologische Sammelbericht enthält außerdem wieder einige Kurzbeiträge zu interessanten Einzelbeobachtungen und Entwicklungen besonders im Fokus stehender Vogelarten, für deren Inhalt die Autoren verantwortlich sind.

Auch 2020 hielt zahlreiche bemerkenswerte Beobachtungen bereit. Die Liste der mutmaßlichen aus Gefangenschaft entflohenen Arten ist im Jahr 2020 deutlich länger geworden. Hinzu kamen mit Magellangans, Rotkopfgans, Rotschnabel-Pfeifgans, Lachtaube und Amerikanerkrähe gleich fünf Arten. Ein Goldhähnchen-Laubsänger lockte Ende Dezember zahlreiche Ornithologen ins Naturschutzgebiet Steinhorster Becken. Die leicht zu übersehende Art wurde damit erstmalig im Arbeitsgebiet der OAG festgestellt. Im Rahmen der Wasservogelzählung konnte ein Odinshühnchen (letzter Nachweis 1986) auf dem Jothesee entdeckt werden, das am nächsten Morgen trotz Nachsuche leider nicht wiedergefunden werden konnte. Mehrere Löffler hielten sich von Mitte Juli bis Ende August im Steinhorster Becken auf und konnten von vielen Beobachtern bewundert werden. Dies galt auch für eine Gruppe von bis zu 9 Sichelstrandläufern, die im August im Steinhorster Becken rastete. Mit Sterntaucher (zuletzt 2012), Nachtreiher (zuletzt 2016), Purpurreiher (zuletzt 2017), Tüpfelsumpfhuhn (zuletzt 2014) und Brachpieper (zuletzt 2017) wurden einige seltene Durchzügler nach längerer Zeit wieder beobachtet.

Betroffen machte viele Ornithologen der Fund eines brütend auf dem Horst geschossenen Rotmilan-Weibchens bei Dörenhagen, ein trauriger Beleg für die immer noch stattfindende illegale Greifvogelverfolgung.

 

Aufgrund der anhaltend hohen Zahl der Beobachtungsmeldungen haben wir auch im Sammelbericht 2020 auf die Checkliste der nachgewiesenen Arten verzichtet (eine aktuelle Version finden Sie auf der Internetseite der OAG www.bs-paderborn-senne.de/ornithologische-ag/infos-fuer-melder.html). Wiederum wurden für eine ganze Reihe von Arten die Filterkriterien für den vorliegenden Sammelbericht heraufgesetzt. Zukünftig wird bei der Filterung zwischen Brutnachweisen (Bn) und Brutzeitbeobachtungen (Bz) unterschieden.

Weitere Informationen zur Ornithologischen Arbeitsgemeinschaft und zur Beobachtungsplattform finden Sie wie immer auf der Internetseite der Biologischen Station Kreis Paderborn - Senne. Interessenten sind uns immer herzlich willkommen!

 

Wir wünschen viel Spaß beim schmökern.

 

Wolfgang Dzieran, Hans Günter Festl, Dirk Grote & Christian Venne
(Organisations-Team der OAG Kreis Paderborn – Senne)

 


Die Sammelberichte der OAG finden Sie hier zum Download.

 

Biologische Station Kreis Paderborn | Senne e.V.
info(at)bs-paderborn-senne.de

Birkenallee 2
33129 Delbrück-Ostenland
Telefon 05250 / 70841-0
Fax 05250 / 70841-29