Weidengebüsche im NSG Eselsbett / © Biologische Station Kreis Paderborn - Senne
Weidengebüsche im NSG Eselsbett / © Biologische Station Kreis Paderborn - Senne
NSG Eselsbett / © M. Weber
NSG Eselsbett / © M. Weber
NSG Schwarzes Bruch / © M. Weber
NSG Schwarzes Bruch / © M. Weber
Schmalblättriges Wollgras (Eriophorum angustifolium) / © P. Rüther
Schmalblättriges Wollgras (Eriophorum angustifolium) / © P. Rüther
Braunfleckiger Perlmutterfalter (Clossiana selene) / © Ch. Venne
Braunfleckiger Perlmutterfalter (Clossiana selene) / © Ch. Venne

LIFE+-Projekt „Eggemoore“

Biologische Station Kreis Paderborn – Senne, Regionalforstamt Hochstift des Landesbetriebes Wald und Holz NRW arbeiten seit Sommer 2013 gemeinsam mit dem Land Nordrhein-Westfalen (vor Ort vertreten durch die Bezirksregierung Detmold) an einem Projekt zur Renaturierung von Moor-Lebensräumen im südlichen Eggegebirge. LIFE+ ist ein Förderprogramm der Europäischen Union (EU) zur Finanzierung von Natur- und Umweltvorhaben zur Erhaltung des europäischen Naturerbes. Mit dem Programm werden spezielle Maßnahmen gefördert, die der ökologischen Aufwertung von FFH- und Vogelschutzgebieten dienen oder der Verbesserung der Lebensbedingungen von Arten der FFH- und Vogelschutzrichtlinie.

Mit dem Förderinstrument LIFE+ finanziert die EU den Schutz, die Erhaltung und die Entwicklung des europäischen Schutzgebietssystems NATURA 2000, bestehend aus FFH- und Vogelschutzgebieten. In Nordrhein-Westfalen sind 8,6 Prozent der Landesfläche als FFH- oder Vogelschutzgebiete gemeldet.

Projektmittel aus dem Förderprogramm LIFE+ müssen bei der EU beantragt werden und konkurrieren europaweit mit anderen Förderanträgen. Im Jahr 2013 wurden von 258 eingegangen Vorschlägen 92 Projekte in 24 Mitgliedsstaaten der EU genehmigt, davon 5 in Deutschland (2 x in Bayern, 1 x in Brandenburg, 2 x in Nordrhein-Westfalen). Eines davon ist das Projekt „Eggemoore“.

Das Projekt Eggemoore zielt auf die Renaturierung von Moorlebensräumen im Eggegebirge ab. Zentrale Ziele sind die Wiederherstellung eines günstigen Wasserhaushaltes, die Wiederherstellung des offenen Charakters der Moorflächen sowie die Vernetzung der drei Teilgebiete. Teilgebiete sind die Naturschutzgebiete „Eselsbett“, „Schwarzes Bruch“ und „Sauerbachtal Bülheim“. Alle drei Gebiete liegen in der Stadt Lichtenau, Kreis Paderborn.

Die Moore im Eselsbett, im Schwarzen Bruch und im Sauerbachtal Bülheim sind Lebensraum für gefährdete Pflanzen und Tiere: Rundblättriger Sonnentau, Rauschbeere, Wollgras- und Torfmoosarten, Wiesenpieper, Raubwürger und zahlreiche spezialisierte Insektenarten.

Konkrete Maßnahmen, die im Projekt durchgeführt werden, sind die Entnahme von aufgewachsenen Gehölzen (Kiefern, Fichten, Weiden) und anschließend der Verschluss von Entwässerungsgräben und Abflussmulden. Damit sollen die Wasserverdunstung und der Wasserabfluss eingeschränkt werden und somit insgesamt eine Verbesserung des Wasserhaushaltes erreicht werden, die zu naturnäheren Verhältnissen in diesen wertvollen Moor-Lebensräumen führen sollen.

Neben dem hohen naturschutzfachlichen Wert leistet das Projekt auch einen Beitrag zum Klimaschutz. Moore speichern 30 Prozent des im Boden enthaltenen Kohlenstoffs, obwohl sie nur drei Prozent der Erdoberfläche bedecken.

Insgesamt stehen für das Projekt etwa 1,8 Millionen Euro zur Verfügung. Der EU-Anteil beträgt etwa 50 %. Die übrigen 50 % werden vom Landesbetrieb Wald und Holz und vom Land Nordrhein-Westfalen zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen zu den Hintergründen und zum aktuellen Projektstand gibt es auf der Internetseite des Projektes unter www.life-eggemoore.de

Das Projekt „Schutz und Entwicklung der Moor-Lebensräume im südlichen Eggegebirge“ wird finanziert von:

Life
Landesbetrieb Wald und Holz NRW
Ministerium für Klimaschutz und Umwelt