Ministerin Gorißen besucht das LEADER-Projekt "Streuobstwiesen aktiv"

Am 20.4.2023 besuchte Silke Gorißen, Ministerin für Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, das LEADER-Projekt „Streuobstwiesen aktiv“. Der Vorsitzende der Lokalen Aktionsgruppe der LEADER-Region „Südliches Paderborner Land“ Burkhard Schwuchow und die Biologische Station Kreis Paderborn – Senne e.V. waren glücklich, ihr eines der größten LEADER-Projekt der Region in der auslaufenden LEADER-Förderperiode vorstellen zu dürfen.

Ministerin Silke Gorißen betont: „Saftig grüne Wiesen mit blühenden Obstbäumen unterschiedlicher Arten und Sorten stehen für die Schönheit und Besonderheit des ländlichen Raums. Zugleich sind sie ein wichtiges Bindeglied zwischen Naturschutz und Landwirtschaft. Streuobstwiesen müssen als Kulturgut, als Wuchsort von gesundem und regionalem Obst und als ein vielfältiger Ort der Biodiversität erhalten werden. Deshalb ist das LEADER-Projekt ‚Streuobstwiesen aktiv‘ so wichtig: Hier werden Bürgerinnen und Bürger für die Pflege und Nutzung eigener Obstwiesen begeistert. Mein Dank geht an alle Beteiligten, die sich mit großen Engagement dem Projekt widmen.“

Projektleiterin Friederike Stelzner-Langner überreichte der Ministerin feierlich die kürzlich im Projekt fertiggestellte Broschüre „Gesunde Vielfalt – Streuobst verarbeiten“. Denn: Streuobstwiesen sind kulturhistorisch wertvoll, dienen dem Klimaschutz und dem Erhalt der Biologischen Vielfalt. Daher sind sie wichtig für unsere Gesellschaft. Die Eigentümer und Bewirtschafter der Streuobstwiesen werden sich aber nur gut um ihre Obstbäume kümmern, wenn sie einen persönlichen Nutzen davon haben, davon ist Stelzner-Langner überzeugt. Und dieser Nutzen kann im Genuss der regionalen, geschmacklich vielfältigen Früchte liegen. Weil naturgemäß viel Obst auf einmal reif ist, ist die Verarbeitung und Haltbarmachung essenziell. Warum sich das lohnt und wie das unkompliziert geht, zeigt die Broschüre. Denn mit der Aufgabe der Streuobstwiesenpflege ging auch viel Wissen um die Nutzungsmöglichkeiten der Früchte verloren.

Viele weitere Inhalte des Projektes konnten Ministerin Gorißen am Grandmühle-Museum in Bad Wünnenberg exemplarisch gezeigt werden. Hier wurden verschiedene Kurse angeboten und der regelmäßige „Streuobst-Treff“, bei welchem streuobstinteressierte Bürgerinnen und Bürger sich vernetzen können, fand hier statt. Im Rahmen einer der drei Obstbaumwartausbildungen wurden Obstbäume gepflanzt und gepflegt. „Die Obstbaumwartinnen und Obstbaumwarte sind Mediatoren und Ansprechpartner für die Menschen der LEADER-Region und ein riesen Gewinn für die Bevölkerung und den Erhalt der Streuobstwiesen – auch nach Projektende.“, freut sich Projektleiterin Friederike Stelzner-Langner.

Das Projekt ist aber erst der Anfang zum dauerhaften Erhalt des wertvollen Lebensraums Streuobstwiese. Es ist nötig weiter zu denken, neue Wege auszuprobieren und von den Ideen und Erfahrungen anderer für die eigene Region, das eigene Land zu lernen. Dieser Blick über den Tellerrand wird beim Abschlusssymposium des Projektes am 29. und 30. April 2023 gewagt, bevor das Projekt im Juni endet.

Gefördert wird das von März 2020 bis Juni 2023 laufende LEADER-Projekt durch das Land Nordrhein-Westfalen über das Ministerium für Landwirtschaft und Verbraucherschutz und den Europäischen Landwirtschafsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER). Neben einem Eigenanteil der Biologischen Station Kreis Paderborn – Senne e.V. wird das Projekt außerdem mit Fördermitteln der Energiestiftung Sintfeld und der Bürgerstiftung Büren umgesetzt.

Foto: Ministerin Gorißen hält die druckfrische Broschüre „Gesunde Vielfalt – Streuobst verarbeiten“ des LEADER-Projektes „Streuobstwiesen aktiv“ in den Händen.

Von links nach rechts: Burkhard Schwuchow, Vorsitzender der Lokalen Aktionsgruppe der LEADER-Region „Südliches Paderborner Land“ und Bürgermeister der Stadt Büren; Christan Carl, Bürgermeister der Stadt Bad Wünnenberg und Mitglied der Lokalen Aktionsgruppe der LEADER-Region „Südliches Paderborner Land“; Heinrich Baumhögger, Mitglied des Aufsichtsrats der Biologischen Station Kreis Paderborn – Senne e.V. und Vertreter des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Paderborn; Friederike Stelzner-Langner, Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Biologischen Station Kreis Paderborn – Senne e.V. und Leiterin des LEADER-Projektes „Streuobstwiesen aktiv“; Peter Rüther, Leiter der Biologischen Station Kreis Paderborn – Senne e.V.; Silke Gorißen, Ministerin für Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen; Christoph Schön, Mitglied des Aufsichtsrats der Biologischen Station Kreis Paderborn – Senne e.V.; Wolfgang Scholle, Aufsichtsratsvorsitzender der Biologischen Station Kreis Paderborn – Senne e.V.; Uwe Jordan, Regionalmanager der LEADER-Region „Südliches Paderborner Land“; Ralf Zumbrock, Regionalmanager der LEADER-Region „Südliches Paderborner Land“

Biologische Station Kreis Paderborn | Senne e.V.
info(at)bs-paderborn-senne.de

Birkenallee 2
33129 Delbrück-Ostenland
Telefon 05250 / 70841-0
Fax 05250 / 70841-29